Wertschwankungsreserven

  • Wertschwankungsreserven dienen dazu, die Wertschwankungen und Vermögensverluste auf den Kapitalmärkten und den Vermögensanlagen aufzufangen.
  • Wertschwankungsreserven werden ab einem Deckungsgrad von über 100 % gebildet.
  • Pensionskassen müssen bei Anlagen auf dem Kapitalmarkt dem eingegangenen Risiko entsprechende Schwankungsreserven aufweisen. Über die notwendige Höhe der Schwankungsreserven gibt es keine festen Regeln. Der Zielwert kann variieren, er richtet sich nach der Zusammensetzung des Anlageportefeuilles.