Vermögensverwaltung

Aktive Vermögensverwaltung  basiert auf der Annahme, dass Finanzmärkte in einem gewissen Grad ineffizient sind und es deshalb temporär zu Fehlbewertungen kommen kann. Durch die Abweichung der Zusammensetzung des Portefeuilles von den Gewichten der Benchmark wird angestrebt, diese temporären Marktunvollkommenheiten auszunutzen.

Passive Vermögensverwaltung  basiert auf der Annahme, dass die Finanzmärkte hinreichend effizient sind bzw. Ineffizienzen auf Grund von Transaktionskosten nicht gewinnbringend ausgenützt werden können. Das Portefeuille soll deswegen möglichst genau die gewählte Benchmark replizieren.